Toronto. Aufzeichnungen aus Kanada

Mairisch Verlag 2020. Broschur, 144 Seiten.

Marc Degens hat vier Jahre lang von Toronto aus Kanada erkundet: Er ist durch die weiten Wälder gefahren, war auf einem abgedrehten Peaches-Konzert, hat auf den hügeligen Straßen Québecs die Nationalspeise Poutine probiert und den Wahlsieg von Justin Trudeau miterlebt. Degens lässt uns auf lustige und kluge Weise an seinen Gedanken über Land, Leute und Kultur teilhaben. Ein Buch über das Lesen und Schreiben. Über Reisen, Wale und Eisberge. Über Toronto, Kanada, Nordamerika, seine Menschen und ihre Mentalität.

»Der Alltag – was ist das? Meistens weiß man das erst, wenn der Alltag bedroht ist. Marc Degens notiert, was die Tage bringen. Hier wie dort: Bücher, Comics, Filme, Konzerte, Betten, Landschaften und Mahlzeiten, die ganze verbrachte Zeit, die transportierten Sachen und außerdem das Wetter.« (Monika Rinck)

»Diese charmante Zelebrierung des Lebens in einer offenen Gesellschaft macht glücklich und sehnsüchtig zugleich.« (Ulrich Thiele, Szene Hamburg)

»Es ist ein fabelhaftes Vergnügen, diesem gut aufgelegten Erzähler zu lauschen und sich dabei von seinen Beobachtungen leiten zu lassen, um in diesem Alltag zu versinken, ja, ihn poetisch vorgelebt zu bekommen.« (Nick Lüthi, BookGazette)

Tom Cruise

Abends schaue ich »The Edge of Tomorrow« mit Tom Cruise. »Und täglich grüßt das Murmeltier« als Transformers-Kriegsfilm … Bizarr. Nach einer japanischen Romanvorlage. Wie liest sich so ein Roman?

Freitag, 5. September 2014, Toronto


Bullauge

Mit dem Auto nach Stratford, ein niedlicher, kleiner Ort mit vielen putzigen Geschäften und mehreren bunt angemalten Klavieren auf den Bürgersteigen, an denen Menschen, wenn sie Lust haben, musizieren können. Danach weiter nach Leamington in ein rustikales Hotel namens Seacliff Inn. Unser Zimmer ist urig mit Kamin und einem Bullauge, das sich nicht öffnen lässt.

Donnerstag, 6. August 2015, Leamington


Zusammenlesen

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#zusammenlesen #48 Christoph Danne folgt Marc Degens nach Kanada: Marc Degens. TORONTO. AUFZEICHNUNGEN AUS KANADA. mairisch Verlag . Bei mairisch in der Reihe mono erschien kürzlich dieser kleine, feine Band, ein Journal in loser Folge über Degens’ Zeit in Kanada, vor allem in Toronto. Als er vor einigen Jahren die Gelegenheit bekam, mit seiner Frau dorthin auszuwandern, erfüllte sich für den rastlosen Autor ein Traum (er lebte vorher bereits gut drei Jahre in Eriwan, Armenien). So nimmt er uns mit, ein fremdes, großes und weit entferntes Land zu erkunden, immer im Spiegel seiner Menschen, ohne Kompass und vorgegeben Route, dafür immer anekdotenreich und oftmals sehr pointiert und heiter. Er schreibt von kulturellen Veranstaltungen, kulinarischen Besonderheiten und der Schönheit der Natur. Dabei trifft Degens einen leisen, angenehm zurückhaltenden Ton, der den Leser zum stillen Begleiter macht: bei der Wohnungssuche, den (teils beruflichen) Inlandsflügen, der täglichen Arbeit als Schriftsteller und Verleger (Degens war einst Mitgründer des Berliner Verlags SuKuLTuR), den Spaziergängen und abendlichen Restaurantbesuchen. Er überzeugt durch einen unaufdringlichen, aber präzisen Blick für die Details, er ist ein stiller Beobachter, dem nichts entgeht und der letztlich der Absurdität unserer Welt, egal an welchem Ort man sich befindet, mit einem Schmunzeln begegnet. Wie der Fremde, der man sich aussetzt, um sie sich vertraut zu machen. Kanada jedenfalls muss ein großartiges Land sein. . #marcdegens #toronto #aufzeichnungenauskanada #mairischverlag #christophdanne #roman #literaturhausköln #literaturhaus #literaturhausnet #zweiterfruehling #literatur #lesen #buchtipp #bücherhamstern #bookstagram #wirliebenbücher #flattenthecurve #köln #liebedeinestadt #kölnkultur #literaturszeneköln @buchhandlung_bittner #🇨🇦

Ein Beitrag geteilt von Literaturhaus Köln (@literaturhauskoeln) am



1
2
3
4
5